Kontakt
Breitenfelder Str. 57a
58285 Gevelsberg

10 Gründe warum du dringend eine neue Website brauchst

Der ständige Wandel der Welt, lässt die Lebens­dauer immer kürzer werden sowohl von Pro­dukten als auch von Web­seiten. Trotzdem geben 43% der Befragten an, dass sie ihre Website alle 12 Monate erneuern. Die Frage, die sich hier stellt, ist: Was will ich mit der Website erreichen?

Die Website soll als Baro­meter für die Digi­ta­li­sierung Ihres Unter­nehmens dastehen. Das Tempo der Digi­ta­li­sierung ist enorm, deshalb:

ZEIT FÜR EINEN TAPE­TEN­WECHSEL!

Ihr Unter­nehmen ent­wi­ckelt sich täglich weiter, um immer Up-To-Date zu bleiben. Ihre Inter­net­seite ist aber vom Jahr 2014 oder noch älter? Dieses Problem haben die meisten Unter­nehmen. Den Zeitraum wann es sinnvoll ist, den Relaunch umzu­setzen sollte man an fol­genden Red-Points fest­legen:

  1. Die Website ist design-tech­nisch ver­altet und sie spiegelt nicht die Qua­lität Ihres Hauses wider

Ein Hinweis darauf, dass das Design Ihrer Website ver­altet ist, liefert Ihnen Ihre Cor­porate Identity. Wenn Ihre Website diese nicht mehr wider­spiegelt, sollten Sie sie daran anpassen lassen.

  1. Die War­tezeit auf der Seite ist lang

Braucht eine Web­seite schon lange, um über­haupt auf­ge­rufen werden zu können oder um die gewünschten Unter­seiten anzu­zeigen, sind die Besucher oft schnell weg, bevor sie die Inhalte über­haupt gesehen haben. Moderne Web­seiten nutzen, um lange Lade­zeiten zu umgehen, einen Caching-Mecha­nismus, der dafür sorgt, dass die Inhalte schnell zur Ver­fügung stehen.

  1. Impressum und Daten­schutz­er­klärung sind nicht von jeder ein­zelnen Unter­seite erreichbar

Impressum und Daten­schutz­er­klärung gehören auf jede Website. Fehlt eines der beiden Ele­mente, droht dem Sei­ten­be­treiber eine Abmahnung.

Die Daten­schutz­er­klärung muss mit einem Klick von jeder Unter­seite einer Website aus erreichbar und ein­deutig gekenn­zeichnet sein.

  1. Deine Website ist nicht responsive

Responsive Web­design stellt eine aktuelle Technik zur Ver­fügung, welche es ermög­licht mit Hilfe von HTML5 und CSS3 Media-Queries das ein­heit­liche Anzeigen von Inhalten auf einer Website zu gewähr­leisten. Hierbei wird das Layout einer Website so fle­xibel gestaltet, dass dieses auf dem Com­puter- Desktop, Tablet und Smart­phone eine gleich­blei­bende Benut­zer­freund­lichkeit bietet und der Inhalt gänzlich und schnell vom Besucher auf­ge­nommen werden kann.

  1. Du kannst deine Website nicht selbst pflegen

Mit einem Content Management System können Sie die Inhalte auf Ihrer Seite selbst pflegen und aktua­li­sieren. Handelt es sich um eine Fir­men­website, ist ein CMS uner­lässlich. Ver­nach­lässigt werden kann es aller­dings bei sta­ti­schen Landing-Pages, die keiner stän­digen Aktua­li­sierung bedürfen.

  1. Refe­renzen und Tes­ti­mo­nials fehlen

Jedes Unter­nehmen hat Refe­renzen und diese sind sehr wichtig. Was schreiben dir deine glück­lichen Kun­dinnen und die zufrie­denen Kunden? Du solltest immer nach­fragen, ob du diese State­ments ver­öf­fent­lichen darfst.

  1. Deine Website ist nicht ver­schlüsselt

Die Ver­schlüs­selung deiner Website erkennst du daran, dass in der Brow­ser­zeile https://www.deinedomain.de steht. Des Wei­teren sollte ein grünes Schloss sichtbar sein – in Google Chrome noch ver­stärkt durch den Hinweis „Sicher“. Diese SSL-Ver­schlüs­selung ist mitt­ler­weile Ran­king­faktor bei Google. Denn Google Chrome möchte das Internet sicherer machen, und die ver­schlüs­selten Daten­ströme sind ein Teil dieser Bemü­hungen.

  1. Deine Social-Media-Auf­tritte sind nicht mit deiner Website ver­netzt

In jeder Branche über­zeugt nichts mehr als die Arbeiten selbst. Durch die Ver­netzung kannst Du Deine Website mit Deinen Social-Media-Kanälen ver­binden.

Wenn du jetzt ein Bild von neuem Produkt auf Instagram, Facebook etc. postest, wird das Bild sofort auch auf der Website sichtbar. Durch das Zusam­men­spiel kannst Du über Social-Media-Kanäle Inter­es­senten auf Deine Website holen und sie dort einen Termin ver­ein­baren lassen.

  1. Navi­ga­ti­ons­punkte sind nicht ein­deutig

Ver­meide Beschreibung wie: Leis­tungen, Angebote. Nenne deine Navi­ga­ti­ons­punkte konkret!

Außerdem ist das Hauptmenü ein zen­trales und wich­tiges Element einer Website. Mit seinen Kate­gorien bietet es dem Nutzer Ori­en­tierung. Daher ist es wichtig, sich hier an Kon­ven­tionen zu halten und den Erwar­tungen der Nutzer gerecht zu werden. Die Navi­ga­ti­ons­leiste mit den Haupt­ka­te­gorien befindet sich bei einer Website im Header. Es ist auch auf allen Unter­seiten sichtbar. Gerade auf Unter­seiten, etwa Kate­gorie Seiten, ist die Plat­zierung einer zusätz­lichen ver­ti­kalen Navi­ga­ti­ons­leiste (Sidebar-Menü) an der linken Seite sinnvoll.

Vielmehr haben moderne Web­seiten eine gut ent­wi­ckelte, logische Content-Stra­tegie und bieten dem Leser einen echten Mehrwert.

  1. Ihre Homepage bekommt keine Besucher von Google

Such­ma­schi­nen­op­ti­mierung: Deine neue Website muss mit sau­berem Code pro­gram­miert sein, sodass einer guten Auf­find­barkeit im Netz nicht im Wege steht. Bedeutung spre­chender URLs für das Ranking in den Such­ma­schinen. Sie erhalten mit passend gewählten Key­words in den URLs gleich einen Hinweis auf das Thema der Seite und ranken sie dem­entspre­chend.

pechschwarz Media GmbH Webdesign, Webentwicklung, Imagefilme, Erklärvideos, Grafikdesign, 3D Renderings hat 4,96 von 5 Sternen 97 Bewertungen auf ProvenExpert.com